(030) 56 81-43 01

Hördiagnostik bei Hörstörung | HNO-Klinik im UKB Berlin

Hörtest beim Erwachsenen

Querschnitt durch den Ohrknochen (Os temporale)

Hörtest bei Neugeborenen

Beim Vorliegen oder dem Verdacht auf eine Hörstörung werden eine Reihe von subjektiven (unter Mitarbeit des Patienten) und objektiven (ohne Mitarbeit des Patienten) Tests eingesetzt.

Man kann damit die einzelnen Anteile des Hörsystems untersuchen (Mittelohr, Innenohr, Hörnerv, zentrale Anteile der Hörbahn) und den Ort und das Ausmaß der Störung eingrenzen. Dazu zählen:

  • die Reintonaudiometrie
  • die Impedanzaudiometrie
  • die Ableitung otoakustischer Emissionen
  • die elektrische Reaktionsaudiometrie
  • die Elektrocochleografie u.a.m.
     

Bei hochgradiger, an Taubheit grenzender Schwerhörigkeit oder bei unzureichender Wortverständlichkeit („zentrale Altersschwerhörigkeit“) können zusätzliche audiometrische Untersuchungen mit Worten/Sätzen o.a. Testformen erforderlich sein. Für Patienten, die eine Hörimplantateversorgung zur Verbesserung ihres Hörvermögens benötigen (sogenannte Cochlea Implantate bzw. aktive Mittelohrimplantate), bieten wir spezielle Beratungssprechstunden an.