(030) 56 81-43 01

Schwindel­ambulanz Berlin - Behandlung & Diagnose

Schwindel ist das Leitsymptom für eine Störung im Gleichgewichtssystem. Wenn der Schwindel akut einsetzt und man sich nicht mehr aufrichten/bewegen kann, ohne sich zu übergeben, sollte man zügig das nächstgelegene Krankenhaus aufsuchen, um einen Schlaganfall auszuschließen. Chronische, immer wiederkehrende Schwindelbeschwerden sollten durch einen HNO-Spezialisten während einer Schwindeldiagnostik abgeklärt werden. Diese führen wir in unserer Schwindelambulanz in Berlin durch.



Jetzt Termin vereinbaren!

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt.


Morbus Menière

Die Menière'sche Erkrankung (Morbus Menière) wurde vor mehr als 100 Jahren erstmals von dem französischen Arzt Prosper Meniere beschrieben. Sie entsteht im Innenohr und geht in der klassischen Ausprägung mit Symptomen wie schubweisen Drehschwindelattacken, Hörverlusten und Tinnitus einher. Im Verlauf der Erkrankung kommt es durch apoptotische (autodestruktive) Abbauvorgänge zum Verlust von Sinneszellen des Hörorgans (cochleäre, äußere Haarsinneszellen, später auch innere Haarsinneszellen) und des Gleichgewichtsorgans (vestibuläre Haarzellen).

Der zeitliche Verlauf ist variabel und reicht über Jahre bzw. Jahrzehnte. Vor allem zu Beginn tritt die Erkrankung nicht als Menière'sche Trias (Auftreten aller drei Symptome) auf. Häufig beginnt Morbus Menière mit Einsetzen von ein oder zwei Symptomen wie Schwindelanfällen, weitere Symptome treten im Verlauf auf. Zur Diagnosesicherung werden weiter das Innen- und das Mittelohr, die Hör- und Gleichgewichtsnerven sowie das Gehirn untersucht, um andere Erkrankungen auszuschließen. Die Folge dieser pathophysiologischen Vorgänge sind ausgeprägte Hör-und Gleichgewichtsstörungen. Der Morbus Menière wird in den Anfangsstadien medikamentös, später chirurgisch behandelt. Sowohl Diagnose als auch Behandlung führen wir in unserer Schwindelklinik in Berlin durch.

Nach oben


Drehschwindel erkennen und unterscheiden

Drehschwindel ist DAS Leitsymptom für Erkrankungen des Gleichgewichtssystems. Betroffene fühlen sich, als würden sie in einem Karussell sitzen. Sie haben das Gefühl, dass sich etwas in ihnen dreht, dass sich die Umgebung um sie herum bewegt oder der Boden schwankt. Drehschwindelattacken können Minuten bis mehrere Stunden dauern und mit Übelkeit und Erbrechen einhergehen. Sie können im Gleichgewichtsorgan im Innenohr (z.B. bei der Menière'schen Erkrankung oder dem Dehiszenzsyndrom) entstehen, im Gleichgewichtsnerv (bei neurovaskulären Konflikten wie dem mikrovaskulären Kompressionssyndrom) oder im Hirnstamm (wie bei der vestibulären Migräne). Der Drehschwindel gehört zu den gerichteten (systematischen) Schwindelarten. In unserem Schwindelzentrum in Berlin behandeln wir das Symptom Schwindel ganzheitlich.

Weitere systematische Schwindelarten sind der Liftschwindel und der Schwankschwindel. Bei Letzterem glauben Patienten, dass sie oder ihre Umgebung schwanken. Häifige Ursache dafür sind Muskelverspannungen. Verspüren Betroffene das Gefühl, nach oben oder nach unten gezogen so werden, so handelt es sich dabei um Liftschwindel

Nach oben



Schwindel-Behandlung bei Gleichgewichts­störung in Berlin

Störungen im Gleichgewichtssystemen können aus dem im Ohrschädel angesiedelten Labyrinth (zumeist als Drehschwindel), aus den Gleichgewichtsnerven (plötzlich einsetzender Schwankschwindel, auch mit Sturzneigung verknüpft) oder aus dem zentralen Anteil des Gleichgewichtssystems (im Gehirn, z.B. als vestibuläre Migräne) stammen.

Die häufigsten Gleichgewichtsstörungen sind der gutartige Lagerungsschwindel (Auftreten beim Umdrehen im Bett), die Neuritis (Neuropathia) vestibularis (plötzlicher Komplett-/Teilverlust eines Gleichgewichtsorgans mit in der Regel unklarer Ursache) und die vestibuläre Migräne (eine Sonderform der Migräne). Die Menière'sche Trias (Meniére'sche Erkrankung) ist eine seltene, durch Attackenschwindel, Tieftonhörverlust und Tinnitus charakterisierte Erkrankung.

Um diese oder andere Ursachen auszuschließen, sollte eine Gleichgewichts-Diagnostik bzw. Schwindel-Diagnostik durchgeführt werden. Diese Schwindeluntersuchung bieten wir nach modernsten Maßstäben in unserer Schwindelambulanz Berlin in der HNO-Klinik am ukb an.

Aufbau der auch als Labyrinth bezeichneten Bogengänge

Aufbau des Bogengangs

RP = rechter posteriorer Bogengang; LA = linker anteriorer Bogengang; RA = rechter anteriorer Bogengang; LP = linker posteriorer Bogengang



Schwindel­diagnostik in Berlin

Das Gleichgewichtssystem sollte gezielt mit Hilfe verschiedener Testverfahren untersucht werden, um den Ort der Störung, das Ausmaß und vor allem einen möglichen Therapiebedarf frühzeitig zu erkennen, damit man den Patienten angemessen beraten kann. In unserer Schwindelambulanz in Berlin bieten wir daher unter anderem diese Verfahren zur Schwindel Diagnostik an:

Testverfahren für das Gleichgewichtsorgan im Ohrknochen („Labyrinth“)

Das Gleichgewichtsorgan besteht aus drei Bogengängen und zwei Schwerkraftsensoren (Sakkulus/Utrikulus). 

Untersuchungen der Bogengangsfunktion

Die drei Bogengänge lassen sich getrennt durch den Kopfimpulstest (KIT) untersuchen. Dabei soll z.B. festgestellt werden, ob ein akuter Drehschwindel oder ein latentes Unsicherheitsgefühl durch eine Unterfunktion einzelner Anteile hervorgerufen wird.

Untersuchungen der Schwerkraftsensoren (Otolithenorgane: Sakkulus und Utrikulus)

Eine Reihe von Schwindelerkrankungen (z.B. der Altersschwindel und der M. Meniére im Spätstadium) gehen mit dem degenrativen Verluts der Otolithenorgange einher, deshalb sollten diese einzeln untersucht werden.

VEMP-Messungen bei Schwindel

Die sogenannten vestibulär evozierten Potentiale (cVEMP/oVEMP) dienen der Untersuchung von Sakkulus (cVEMP) und Utrikulus (oVEMP). Ein Ausfall eines der Schwerkraftsensoren ist ein wichtiger diagnostischer Hinweis.

Drehstuhluntersuchungen zur Diagnostik bei Drehschwindel

Drehstuhluntersuchungen, vor allem die exzentrische Rotation für die Utrikulusprüfung können Aufschluß über isolierte Schäden beim M. Meniére, zur Diagnostik bei Drehschwindel und zur Untersuchung von zentralen Gleichgewichtsstörungen, die ihren Ursprung im Gehirn haben. Die Drehschwindel Behandlung schließt daran an.

Der EquiTest: Neue Therapiemöglichkeit bei Gleichgewichtsstörungen

Untersuchung der Otolithenfunktionen (VEMP)

Soldaten des ersten weltkrieges beim Gleichgewichtstraining

Untersuchung der Körperstabilität mit Stand- und Gangübungen

Stand- und Gangübungen dienen der Bestimmung des Sturzrisikos („mobile Posturografie“) bei chronischem Schwindel, nach Gleichgewichtsausfällen und bei Schwindel im Alter. 

Mithilfe der mobilen Posturografie wird der Patient in unserer Schwindel Klinik bei Stand- und Gangübungen untersucht, die Testung dauert ca. 10-15min. Das ist vor allem wichtig, um das Sturzrisiko (80.000 Menschen sterben jährlich in der EU an Sturzfolgen!) zu bestimmen und so eine effektive Therapie (ein „Gleichgewichtstraining“) einleiten zu können.

Zusätzlich werden zumeist neuroradiologische Verfahren zur Komplettierung der spezialisierten Diagnostik in unserem Berliner Krankenhaus angeboten (HR-Computertomografie der Felsenbeine, MR-Angiografie).

Nach oben



Schwindel­therapien in der Schwindel­klinik Berlin

Schwindel mit Medikamenten und Übungen therapieren

Chronische Schwindelbeschwerden (vor allem im Alter) lassen sich mit Medikamenten („Antivertiginosa“), sogenannten Lagerungsmanövern (z.B. beim benignen, paroxysmalen Lagerungsschwindel) oder mit einem neuartigen Neurofeedbacktraining gut behandeln. Dabei führt der Patient unter Anleitung für 10 Tage (2 x 5 Tage) ein spezialisiertes Trainingsprogramm mit einem am Körper getragenen vibrotaktilen Neurofeedbacksystem durch, was dem Körper eine (vibrotaktile) Zusatzinformation gibt, damit der Trainingseffekt der Übungen verstetigt wird (Bildung von vestibulärem Gedächtnis). Dieser Effekt ist langzeitstabil (untersucht bis 24 Monate). Für sehr alte Menschen ist eine Kombinationstherapie aus Medikamenten und Bewegungsübungen/Schwindeltraianing durchaus sinnvoll, wie wir kürzlich nachgewiesen haben.

Chirurgische Therapie in der Schwindelambulanz Berlin (Schwindelchirurgie)

Anfallsweiser Drehschwindel  (z.B. beim M. Meniére) bzw. kontinuierlicher Schwindel lassen sich anfangs medikamentös, in Spätstadien besser chirurgisch therapieren. Im Einzelnen kommen hier in unserer Klinik für Schwindel verschiedene chirurgische Verfahren zur Anwendung:

  • Saccusexposition,  Bogengangsokklusion (beim M. Meniére)
  • Mikrovaskuläre Dekompression nach JANNETTA (Kompressionssyndrom des VIII. Hirnnerven, „vestibuläre Paroxysmie“)
  • Labyrinthektomie (in Kombination mit Cochlea Implantation) zur Rehabilitation des Hör- und Gleichgewichtssinnes

Die Indikation zur Operation wird sorgfältig abgewogen und hängt von der Beschwerdeintensität ab, sodass hierzu eine individuelle Beratung in unserer Schwindel Klinik notwendig ist.

Neurektomie des Gleichgewichtsnerven

Schwindel - Wenn die Welt sich dreht

Der freigelegte hintere Bogengang wird mit einem speziellen Knochenwachs verschlossen, so dass die Erkrankung nicht mehr auftreten kann.


Jetzt Termin vereinbaren!

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt.