(030) 56 81-43 01

Krebstherapie im Mund-/Rachen-/Kehlkopfbereich

Die Krebstherapie in der HNO-Heilkunde umfaßt vor allem die chirurgische Behandlung bösartiger Geschwülste im Mund-, Rachen- und Kehlkopfbereich
Erstsymptome sind u.a. blutiger Auswurf, Heiserkeit, Halsschwellungen und Gewichtsabnahme. Zur Diagnostik (sog. Staging-Untersuchungen) werden bildgebende Verfahren (CT/Ultraschall) und eine endoskopische Untersuchung in Kurznarkose eingesetzt.

Die seltener auftretenden Krebserkrankungen der Nase/NNH sind häufig durch einseitig behinderte Nasenatmung und blutiges Nasensekret gekennzeichnet.
Unser zertifiziertes Tumorzentrum berät dann im Expertengremium (Tumorboard) über jeden Patienten, um das optimale Therapieverfahren für sie/ihn vorzuschlagen. Schonende Therapieverfahren (z.B. die Teilresektion eines durch die Krebserkrankung geschädigten Kehlkopfes, Teilresektion der NNH unter Erhalt des Augeninhaltes), der Einsatz verschiedener Laser und die enge Zusammenarbeit mit weiteren Fachgebieten (Pathologie, Radiologie, Strahlentherapie) im Kopf-, Halstumorzentrum am ukb (KHTZ) bieten dem Patienten eine schnelle, professionelle und eine auf seine spezielle Tumorerkrankung abgestimmte, optimale  Therapie (www.ukb.de/main/kopf-hals-tumorzentrum.htm). Das setzt das Einverständnis des Patienten und eine intensive Beratung voraus.

Kleines Kehlkopfkarzinom auf der rechten Stimmlippe – vor OP

Aufnahme nach Laserabtragung des Karzinoms

Zertifikat für den Bereich Diagnostik und Therapie von Kopf-Hals-Tumorpatienten
(Qualitätsmanagement Nachweis ISO 9001:2008)